Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w013832f/knudpixelplay.at/wp-content/themes/revoke2/tesla_framework/extensions/meta-box-class/my-meta-box-class.php on line 1190
4 Tipps gegen Hitze beim Malen | Knud Pixel Play

4 Tipps gegen Hitze beim Malen

Luls Hernandez Summer Beach flickr

4 Tipps gegen Hitze beim Malen

Sommer, Sonne, Schwitzen? Hier vier Tipps für die heißeste Zeit des Jahres. So behaltet ihr beim Malen einen kühlen Kopf! Ein paar der Tipps solltet ihr euch nicht nur im Sommer zu Herzen nehmen.

 

Kühlt eure Bastelecke

Sorgt dafür, dass der Raum in dem ihr malt möglichst kühl ist. Vielleicht könnt ihr in den Keller übersiedeln, vielleicht seid ihr ja schon dort 🙂 Wie auch immer, fangen wir mit den ganz allgemeinen Tipps gegen Hitze an. Das euer Malplatz besser nicht in der Sonne liegt, wird euch ganz schnell selbst klar. Lüftet am besten in der Nacht oder zeitig in der Früh. Esst nicht zu schwer und schaltet alle nicht benötigten Heizquellen aus (ja, auch die Mallampen). Dunkelt den Raum nach Möglichkeit mit Vorhängen oder Jalousien ab. Ein Ventilator lässt die Luft angenehm zirkulieren. Wenn ihr nasse Tücher aufhängt, verstärkt ihr den Effekt sogar noch.

 

Nasspalette und Farben in den Kühlschrank

Selbst wenn bei euch die Tapete noch nicht von der Wand tropft, solltet ihr euch Gedanken zur Aufbewahrung eurer Farben machen. Sogar in der Nassplatte trocknet eure Farbe bei Temperaturen jenseits der 30 Grad sehr schnell. Hier rate ich euch die Nassplatte vor und nach dem Malen mit Wasser „aufzufrischen“ und die ganze Platte nach der Mal-Session in den Kühlschrank zu stellen. Keine Sorge, euren Farben passiert nichts! Wenn ihr generell Angst um eure Farben habt, könnt ihr sie ebenfalls im Kühlschrank zwischenlagern – stellt sie spätestens im September wieder raus. An sich sollte die Hitze aber euren Farben nichts anhaben – kontrolliert lieber nochmal ob alles Pots gut verschlossen sind.

(wenn ihr die Farben aus dem Kühlschrank holt, lasst sie eine Weile stehen, damit sie auf Raumtemperatur kommen, sie sind sonst schwer zu verwenden)

 

Trinken, trinken, trinken

Ruben Alexander Citrus Dip flickr

Und wir reden hier nicht von einem guten Schluck Met sondern von Wasser oder einem herrlich kalten Eistee (mit Zitronenscheibe :)). Malen wirkt nicht wie die größte körperliche Anstrengung, olympisch wird es nie werden, trotzdem müsst ihr euch konzentrieren und genau arbeiten. Euer Körper, vor allem euer Kopf, wird es euch danken wenn ihr regelmäßig von innen befeuchtet!

 

Regelmäßig Pausen machen

Das regelmäßige Trinken könnt ihr gleich mit dem nächsten Tipp verbinden: Pausen! Pausen sind immer wichtig, macht alle 30-60 Minuten 5-10 Minuten Pause. Wenn ihr einen Pool, See oder auch nur eine Pfütze in der Nähe habt, brauche ich euch nicht weiter erklären wo ihr euch aufhalten solltet. Genießt im Sommer auch einfach die Sonne, ab ins Freibad, an den Strand oder in die Nähe eines Grillers. Es malt sich angeblich mit gut gebräunter Haut besser 😉

 

Sommerliche Grüße von eurem Knud!

 

Quelle:

Summer Beach von Luis Hernandez